Bergpfade und Klettersteige

Erreichen Sie im Sommer mit den Sesselbahnen des Gebiets Tofana den Ausgangspunkt Ihrer Ausflüge, Wanderungen, der Klettersteige und die schönsten Ausblicke!

Klettersteig “Ra Bujela” und Klettersteig “Ra Pegna”

Klettersteig „Ra Pegna“

Der gesicherte Bergpfad FÜR DIE GANZE FAMILIE!

DETAILS

Höhe des Zustiegs 2145 m ü. M.
Höchster Punkt 2241 m ü. M.
Max. Höhenunterschied 100 m
Streckenlänge 150 m (Wand) + 50 m (Kamm)
Schwierigkeitsgrad F (leicht)
Gehzeit etwa 1 Stunde

Klettersteig „Ra Bujela“

Für alle Liebhaber der Berge, die sich zum ersten Mal auf einem Klettersteig versuchen wollen.

DETAILS

Höhe Zustieg 2150 m ü. M.
Höchster Punkt 2257 m ü. M.
Max. Höhenunterschied 100 m
Streckenlänge 150 m (Wand) + 100 m (Kamm)
Schwierigkeitsgrad MD (mittelschwer)
Gehzeit etwa 1 Stunde 30 Minuten

Weitere Klettersteige in der Tofana Gebiet

Rifugio Pomedes (2303 mt.) – Via ferrata Giuseppe Olivieri – Punta Anna.

Ein exponierter und schwieriger Alpenpfad, der nur erfahrenen und angemessen ausgerüsteten Wanderern empfohlen werden kann.
Es handelt sich um einen der schönsten Klettersteige der Dolomiten mit eindrucksvollen Panoramen, der atemberaubende Erlebnisse und vielfältige Eindrücke bietet. Der Pfad wurde 1972 eingeweiht und beginnt gleich oberhalb der Berghütte Pomedes am Fuße von Punta Anna und steigt am Gebirgskamm entlang bis zum Gipfel auf einer Höhe von 2731 m an.
Von dort aus kann man über ein Felsband und eine Geröllreise bis zur Berghütte Giussani hinuntersteigen oder die Wanderung auf dem Bergrücken bis Bus de Tofana fortsetzen, wo sich der Steig mit dem Weg Ra Valles – Rifugio Giussani kreuzt.

Rifugio Pomedes (2303 mt.) – Ra Valles
über den Klettersteig Giuseppe Olivieri auf die Torrioni di Pomedes.

Diese Route ist nicht sehr exponiert, aber trotzdem nur für erfahrene Bergwanderer mit angemessener Ausrüstung geeignet.

Ausgehend von der Berghütte Pomedes folgt man dem Pfad über die Geröllreisen in nördlicher Richtung.

Auf der Höhe der Torrioni di Pomedes beginnt der gesicherte Pfad, der schnell über die Rinnen und Wände nach oben und in etwa eineinhalb Stunden zur Ra Valles führt.

Über die Skipisten erreicht man in Kürze die Station der Seilbahn „Freccia nel Cielo”, die den Bergsteiger nach Cortina zurückbringt.

Ferrata LipellaTofana di Rozes.

Schwieriger Klettersteig, empfehlenswert für erfahrene Bergwanderer mit angemessener Ausrüstung. Eine Taschenlampe für die Beleuchtung ist erforderlich.

Der Ausgangspunkt ist die Berghütte Dibona, von der aus man dem Pfad Nr. 442 folgt und den Weg Nr. 404 am Fuße der majestätischen Tofana di Rozes kreuzt.

Der Klettersteig führt durch den langen Sprengtunnel Castelletto zu den Tre Dita.

Von hier aus erreicht man auf den Gipfel des Tofana di Rozes oder kann zur Berghütte Giussani absteigen.

Tofana di Rozes (3225 mt.) über die Via Normale Grohmann.

Ein Bergpfad, der erfahrenen und gut ausgerüsteten Bergwanderern zu empfehlen ist und den Aufstieg auf einen der höchsten Berge des Ampezzo-Tals ermöglicht. Von der Berghütte Giussani folgt man dem „Normalen Weg“ (Via Normale), der bereits 1864 entdeckt wurde und die Ostwand des Tofana über Geröllreisen und einfache Felsenabschnitte nach oben bis zu einer italienischen Militärstellung  („Tre Dita”) und dann zu einem Gebirgsausläufer in einer Höhe von 3.000 m führt. Von hier aus folgt man dem Gebirgskamm (der fast immer mit Schnee bedeckt ist) bis zum Gipfelkreuz. Man benötigt für die Wanderung von der Berghütte aus etwa 2 Stunden, aber der Wanderer wird für seine Mühe und Anstrengung durch das großartige Panorama reichlich entschädigt.

PIÈ TOFANA PARKPLATZ - AUSGANG DES SESSELLIFTS